Eigenes Buch veröffentlichen – so wird es ein Erfolg!
Marketing und Promotion sind auch für Buchautoren wichtig. So wird deine Buch-Veröffentlichung ein Erfolg.

Eigenes Buch veröffentlichen – so wird es ein Erfolg!

Du hast dein erstes eigenes Buch geschrieben? Dann herzlichen Glückwunsch! Doch mit dem Schreiben des Manuskripts, gefühlten 15 Millionen mal Korrektur lesen und dem letztendlichen Druck deiner Bücher ist dein Buchprojekt noch lange nicht erledigt. Ganz gleich, ob du dein Buch im Self-Publishing heraus bringst oder bei einem Verlag bist: Das Marketing lastet wahrscheinlich ganz und gar auf deinen Schultern. Dieser Artikel soll dir dabei ein bißchen helfen.

Jedes Jahr erscheinen ca. 90.000 Bücher auf dem Buchmarkt. Einige davon entwickeln sich innerhalb kürzester Zeit zum Bestseller, bei vielen anderen müssen sich auch Erstlingsautoren in der Schwemme der Themen abheben. Das geht nicht immer nur durch guten Inhalt, sondern auch viel um die Frage der richtigen Vermarktung. Egal, ob du dein Hundebuch als Self Publisher herausbringen möchtest oder bei einem Verlag – ob groß oder klein – und Vertrag bist, die Vermarktung deines Buches liegt zum Großteil in deinen Händen.

Ich habe gerade mit “Fellnasentage” mein erstes eigenes Buch veröffentlicht und dafür sogar mit “Ein Herz für Tiere” einen ziemlich großen Verlag bekommen. Trotzdem muss ich als Autorin aktiv dafür sorgen, dass es publik gemacht wird und sich verkauft, genauso wie bei jemandem, der in Eigenverantwortung ein Buch veröffentlicht hat. In den letzten Wochen habe ich mit vielen Hundternehmern gesprochen, die auch gern ein Buch veröffentlichen wollen oder es bereits getan haben. Einige davon sind unzufrieden mit dem Erfolg der Bücher und haben mich gefragt, was meine Tipps sind. Deshalb lasse ich dich heute hinter die Kulissen des Marketing für mein “Fellnasentage”-Buch blicken und gebe dir ein paar Tipps an die Hand, wie du dein Buch gut vermarktest.

Der Marketingplan ist das Wichtigste

Ohne Plan keine Strategie und kein messbarer Erfolg. Schon während des Schreibens kommen dir möglicherweise Ideen, wie du das Buch in Zukunft vermarkten kannst. Schreibe dir diese auf und schaue später, wie sie in deinen Plan passen könnten. Bei dem Marketingplan für eine Buchveröffentlichung kommt es darauf an, ob es ein Sachbuch ist, ein Roman oder ein Kinderbuch. Nicht alles passt und es ist generell besser, sich auf die Werbemöglichkeiten zu konzentrieren, die gut passen. Damit steuerst du vielleicht zunächst erst mal nur eine kleine Zielgruppe an, obwohl du natürlich gern so viele Bücher wie möglich an Jeden verkaufen möchtest.

Wo wir gerade von Zielgruppe sprechen: Die solltest du natürlich auch ganz genau kennen! Schon beim Schreiben des Manuskripts solltest du dir Gedanken machen, wer deine zukünftigen Leser sind, was sie mögen und wo du sie antriffst. Es gibt unzählige Blogs, Foren, Social Media Profile oder Online Angebote, wo sich Leseratten austauschen. Schau immer ganz genau, mit welchen Marketingaktionen du welche Zielgruppe erreichen kannst und mixe das Ganze gut.

Bucherfolge kommen selten über Nacht

Eigentlich kommt kaum ein Erfolg über Nacht oder ohne, dass man ordentlich etwas dafür tut. Doch besonders bei Büchern lohnt es sich, nicht nur zur Veröffentlichung, sondern auch langfristig immer wieder Werbung zu machen.

Wenn du einen Verlag hast, wird der natürlich auch von seiner Seite Werbung für dein Buch machen. Meist gehört dazu, dass eine entsprechende Pressemitteilung verschickt und der Buchhandel informiert wird, Social Media Marketing, Rezensionen und Blogger-Kooperationen durchgeführt werden. Sprich dich am besten im Vorfeld mit deinem Verlag ab, wie ihr euch gegenseitig unterstützen könnt.

Überlege dir, wie du das Thema deines Buches immer wieder in kleine Geschichten (Storytelling) verpacken kannst und mit welchen Maßnahmen du auf welchen Kanälen Werbung machst. Mache dir Gedanken, wie du dein Buch sowohl textlich als auch visuell mit Foto und Video vermarkten kannst. Verknüpfe die Kanäle miteinander und binde auf den verschiedenen Netzwerken deine bisherigen Leser aktiv mit ein. Erzähle Geschichten rund um die Themen deines Buches und schaffe so immer wieder einen Anreiz zum Kaufen. Biete deinen Lesern zusätzliche Inhalte und liefere ihnen einen Mehrwert, wenn sie dir folgen und Fan werden. Kontinuierlich eine größer werdende Leserschaft um sich zu sammeln sorgt nicht nur für jede Menge Mundpropaganda, sondern schafft auch eine solide Basis für deine kommenden Buchveröffentlichungen.

So promotest du deine Buch-Veröffentlichung online

Das Internet bietet dir endlose kostengünstige Möglichkeiten, Werbung für dein Buch zu machen. Einige davon, mit denen ich bereits mehrfach gute Erfahrungen gemacht habe, möchte ich dir hier empfehlen.

Pressearbeit

Auch wenn dein Verlag eine Pressemeldung zur Buchveröffentlichung verschickt, ist es gut, wenn auch du dir ein paar Pressekontakte suchst, die thematisch zu deinem Buch passen und informierst sie. Frage beim Verlag nach, ob sie dir eine Pressemitteilung schicken können oder erstelle deine eigene mit allen wichtigen Informationen. Recherchiere nach passenden Medien (Tageszeitung, Zeitschriften, Magazine, Online etc.) und informiere auch die regionale Presse. So baust du dir gleichzeitig einen Presseverteiler auf, auf den du immer wieder zurückgreifen kannst.

Einen guten Draht zur Presse zu haben, ist immer förderlich. Gute Pressearbeit wirkt wie ein Multiplikator, da so viele andere Journalisten und Blogger erst auf deine Veröffentlichung aufmerksam werden und dann wiederum das Wort verbreiten. Es lohnt sich, sich bei der Erstellung des Presseverteilers etwas mehr Mühe zu geben und z.B. auch Special Interest Magazine und kleinere Nischen-Publikationen mit aufzunehmen.

Schreibe eine professionelle Pressemitteilung und ein kurzes Anschreiben per E-Mail, das einen Vorgeschmack auf dein Buch gibt und den Journalisten dazu bewegt, das Buch zu empfehlen. Füge deiner E-Mail neben der Pressemitteilung im PDF-Format auch noch hoch auflösende Bilder vom Titel und ein Autorenfoto hinzu. Nachdem du das fertig hast, schreibe deine Medienkontakte an. Biete Ihnen an, dass du für Interviews, Rezensionsexemplare und Verlosungen zur Verfügung stehst und dich über Anfragen freust.

Blogmarketing

Über die Vorteile von Blogs habe ich ja hier auf dem Hundternehmer-Blog schon mehrfach berichtet. Bloggen und das Lesen selbiger wird einfach auch in Deutschland immer beliebter und nicht selten haben auch kleine Blogger eine sehr aktive Leserschaft um sich. Zudem sind Buchempfehlungen auch auf größeren Blogs meist kostenlos für dich, wenn du z.B. im Gegenzug ein paar Exemplare verlost.

Biete auch den Bloggern alle wichtigen Informationen zu deinem Buch an und schreibe Ihnen persönlich, indem du auf ihren Blog und seine Themen eingehst. Erkundige dich auch nach den Statistiken des Blogs (Besucher und Seitenaufrufe pro Monat), um die potentielle Reichweite der Veröffentlichungen besser einschätzen zu können. Wichtig ist, dass du Veröffentlichungszeiträume mit den einzelnen Blogs vereinbarst, damit nicht alle gleichzeitig ihre Rezensionen online stellen. Besser ist es, dieses über mehrere Wochen zu verteilen, so dass du mit dem Thema immer irgendwie präsent bist (langfristiges Marketing).

Meist haben Blogger auch eine tolle Community in den Sozialen Medien. Verbinde dich mit den Blogs, kommentiere mit deinen Profilen unter seinen Beiträgen oder teile sie. So unterstützt du den Blogger und informierst gleichzeitig deine eigene Fanbasis.

Social Media Netzwerke

Überlege dir, wo du deine Leser in den Sozialen Netzwerken finden kannst und lege dir dann dort Autorenseiten an. Eine Facebook-Seite sollte auf jeden Fall mit dabei sein, aber vielleicht eignen sich auch Instagram, Twitter, Youtube oder andere Netzwerke für dich? Informiere dich genau über die einzelnen Netzwerke und welche Zielgruppen dort zu finden sind.

Bereits im Vorfeld kannst du damit beginnen, dir eine Community aufzubauen und sie z.B. über die Fortschritte des Manuskripts auf dem Laufenden zu halten. Biete kleine Leseproben, ein paar Blicke hinter die Kulissen und halte sie hautnah und auf unterhaltsame Art auf dem Laufenden. Schaffe eine Community, in der sich deine Leser austauschen, Fragen stellen oder Feedback hinterlassen können. Prüfe auch, ob es Sinn macht, Anzeigen bei Facebook und Co. zu schalten. So kannst du deine Zielgruppe besser auf dich aufmerksam machen und erreichst potentielle Leser, die sonst nicht auf dich aufmerksam geworden wären.

Auch Gruppen, Foren und Themenseiten können dir helfen, neue Fans und Followers zu finden. Erkundige dich, welche Communities aktiv sind und zu deinem Thema passen, werde Mitglied und beteilige sich am Austausch in der Gruppe. Hin und wieder kannst du dann vielleicht auch auf deine Veröffentlichung aufmerksam machen.

So promotest du deine Buch-Veröffentlichung offline

Zusätzlich zu deinen Online-Marketing-Aktivitäten gibt es natürlich auch noch einige Werbemöglichkeiten, die persönlicher und direkter sind: Lesungen und Veranstaltungen!

Der stationäre Buchhandel

Besonders, wenn du ein Buch mit einem regionalen Thema geschrieben hast, lohnt sich der Weg zu den stationären Buchhändlern in deiner Gegend. Als “regionaler Autor” sind die meisten Buchhandlungen begeistert, wenn du an sie herantrittst. Doch auch das muss gut vorbereitet sein:

  • Hebe die Besonderheiten deines Buches besonders hervor
  • nimm den persönlichen Kontakt zum Buchhändler bzw. dem Einkauf auf und vereinbare einen Termin
  • zum Termin solltest du dein Buch, eine kurze Info bzw. falls vorhanden eine Pressemappe/Pressemeldung mitbringen
  • biete dem Buchhändler eine Lesung an und Unterstützung durch dein Online Marketing
  • hinterlasse eine Händlerpreisliste und teile ihm mit, wie er deine Bücher bestellen kann

Es hat sich erwiesen, dass Buchhändler mehr Fach- und Sachbücher bevorzugen, da sich Romane und Belletristik oft schlechter verkaufen und so zu Umsatzverlusten führen können. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass das Buch ansprechend und hochwertig gestaltet und produziert ist. Auch dein Auftreten als Autor oder Autorin ist ein weiterer Pluspunkt.

Lesungen

Viele Buchhandlungen sind offen für die Idee einer Lesung offen und helfen dir sicher gern, dich und dein Erstlingswerk vorzustellen. Besonders, wenn du es bereits in das Regal der Buchhandlung geschafft hast. Doch Lesungen bringen nicht nur eine tolle Werbemöglichkeit für dein Buch mit sich, sondern schaffen auch eine persönliche Verbindung zu deinen Lesern und Fans.

Wichtig ist, dass du dir genaue Gedanken um die Organisation und den Ablauf der Lesung machst. Besprich alle Details mit dem Buchhändler, vielleicht hat dieser auch schon Erfahrungswerte, was bei seinem Publikum gut ankommt. Mache dir dann Gedanken, wie der Abend ablaufen soll. Wer stellt dich als Autor kurz vor, welche Textstellen möchtest du lesen, brauchst du Musik und wird es hinterher eine Signierstunde geben? Wie machst du deine Leser und potentiellen neuen Fans auf das Event aufmerksam?

Übrigens kannst du deiner Online Community auch mit einer Onlinelesung eine ganz direkte Verbindung zu dir geben. Eine tolle Idee ist z.B. als Live-Event in den Sozialen Medien oder als Video auf deiner Website eingebaut. Der persönlichere Kontakt hilft dir, neue Leser zu finden und bereits bestehende Fans an dich zu binden. Immerhin soll ja vielleicht auch bald mal ein Nachfolgewerk kommen, oder?

Wir wünschen dir viel Erfolg mit der Vermarktung deines Buches!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen