Anleitung Bullet Journal

Bullet Journal – Kreativ geplant ist halb gewonnen

In unseren Videos vom Lieblingsrudel habe ich schon häufiger darüber gesprochen, dass ich mich nach der Bullet Journal Methode organisiere. Seit fast vier Jahren bin ich großer Fan dieses Kalendersystems. Auch in der Hundeerziehung und beim Planen neuer Projekte als Hundeunternehmer möchte ich darauf nicht mehr verzichten. Was Bullet Journaling ist und ob es vielleicht auch für dich etwas wäre, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist ein Bullet Journal?

Ein Bullet Journal ist alles, was du zur Planung deines Lebens brauchst: Kalender, Tagebuch, To Do Liste, Notizbuch und Skizzenheft in einem. Wichtig ist dabei, dass du allein entscheidest, was darin enthalten sein soll. Anders als bei einem herkömmlichen Kalender, in dem alles relativ starr vorgegeben ist, kannst du hier selbst entscheiden, welche Jahres-, Monats- und Wochenübersicht du gut findest und was sonst noch Platz darin finden soll.

Wenn du sehr kreativ und künstlerisch begabt bist, kannst du ein echtes Kunstwerk aus deinem BuJo (Abkürzung für Bullet Journal) machen. Ein Tagebuch und Planer, in dem man gern blättert und wo alle deine Ideen, Ziele, Pläne und vieles mehr seinen Platz finden. Aber keine Angst, auch wenn du nicht gut zeichnen kannst oder einfach nicht die Zeit hast, stundenlang zu malen, lohnt sich ein Blick auf dieses Konzept.

Bullet Journal Anleitung

Warum ein Bullet Journal?

Ich persönlich habe vor vier Jahren beschlossen, mal was Neues auszuprobieren. Durch Zufall bin ich auf die Bullet Journal Methode gestoßen. Ich habe lange Jahre mit einem normalen Kalender, einem Notizbuch und diversen Schmierzetteln gearbeitet, doch irgendwie stellte mich dieses System vor echte Probleme:

  • Notizen verschwanden in dem Zettel-Wirrwarr
  • die Organisation und Planung von Projekten war sehr unübersichtlich
  • es war schwer, Prioritäten festzulegen
  • ich habe die Fortschritte nicht gesehen
  • ich hatte immer das Gefühl, nicht genug geschafft zu haben

Mit der Bullet Journal Methode lassen sich Alltag, Hunde und meine beruflichen Projekte jetzt wesentlich besser strukturieren. Durch die verschiedenen Möglichkeiten, sich zu organisieren, hat man den Kopf frei für die Dinge, die Priorität haben.

Was braucht man für den Anfang?

Wieviel Material du für dein Bullet Journal benötigst, bleibt deiner Kreativität überlassen. Du kannst Aquarell-, Kalligraphie- oder sonstige Stifte verwenden, wenn du dein Bullet Journal mit Zeichnungen und Handlettering versehen willst. Du kannst aber auch ganz einfach einen Fineliner und ein paar deiner Lieblingsstifte verwenden.

Als Buch empfehle ich dir das Leuchtturm 1917 in “dotted”. Das heißt, es sind dort lediglich Punkte, statt Karos oder Linien drin. So kann man das Bullet Journal toll gestalten, ohne dauernd störende Linien im Design zu haben. Ich persönlich bevorzuge das A5-Format mit Softcover, weil ich damit einfach am besten arbeiten kann. Außerdem passt es auch super in die Laptop- oder Handtasche. Aber du kannst natürlich auch andere Notizbücher verwenden, einfach was dir am besten gefällt.

Ein Bullet Journal starten

Du kannst jederzeit mit deinem eigenen Bullet Journal starten und musst nicht bis zum Beginn eines neuen Jahres oder Monats warten. Als Grundgerüst haben sich folgende Übersichtsseiten bei mir etabliert:

  • Eine Jahresübersicht
  • Monatsübersicht
  • Wochenübersicht
  • Habbit Tracker (für all die guten Angewohnheiten)
  • Dankbarkeits-Tagebuch
  • Übersicht Finanzen
  • Review des Monats

Im Internet gibt es unendlich viele Inspirationen, wie du die Seiten deines Bullet Journals gestalten kannst. Einfach mal “Bullet Journal Vorlagen” in der Suchmaschine deiner Wahl eingeben und sich inspirieren lassen.

Noch ein Tipp: ich persönlich liebe Papier und Stift um meine Pläne aufzuschreiben. Wenn du aber eher der elektronische Typ bist oder ein papierloses Büro möchtest, kannst du dir diese Designs auch sehr gut auf dem Ipad anlegen. Danke an Mareike von Lokislife.de für den Tipp.

Wie mein Bullet Journal aufgebaut ist, erzähle ich dir im Video.

Hast du schon mal vom Bullet Journal gehört oder es sogar ausprobiert? Kommentiere gern mal unten, welche Erfahrungen du damit gemacht hast. Ich freue mich auf dein Feedback.

Bullet Journaling Planung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.